Kategorie: 2019

22.11.2019 19.30 Uhr – Die Natursteine des Ulrich-Epitaphs im Güstrower Dom – eine europäische Spurensuche

Die Natursteine des Ulrich-Epitaphs im Güstrower Dom – eine europäische Spurensuche Seit Jahrtausenden werden unterschiedlichste Natursteine zur Errichtung repräsentativer Bauwerke genutzt, dienen attraktiv gefärbte oder texturierte Gesteine der Dekoration in ihrem Inneren. Beispiele dafür sind antike Paläste im Mittelmeerraum oder prächtige mittelalterliche Schlösser und Domkirchen in Mitteleuropa. Auch Mecklenburg-Vorpommern ist reich an imposanten Kirchenbauten und stilvoll gestalteten Gutshäusern, bei denen sowohl lokales Baumaterial in Form großer Findlinge als auch über große Entfernungen transportierte Sand- und Kalksteine verwendet wurden, die z.B. von den schwedischen Inseln Gotland und Öland stammen. Das Ulrich-Epitaph im Güstrower Dom ist Zeugnis einer der glanzvollsten künstlerischen Perioden...

18.10.2019 19.30 Uhr – Auf Geotour durch die kanadischen Rocky Mountains zur Pazifikküste

  Der markante Gebirgszug der Rocky Mountains im Westen der USA und Kanada verdankt seine Entstehung der plattentektonischen Entwicklung, die vor etwa 170 Mio. Jahren einsetzte. Die ostwärts gerichtete Subduktion der ehemaligen ostpazifischen Farallon-Platte unter die Nordamerikanische Platte führte zum Andocken zahlreicher Mikrokontinente. Infolge des Abtauchens der ozeanischen Kruste kam es in 300 bis 500 km Entfernung zu einem intensiven Magmatismus, der zur Intrusion gewaltiger Plutone und zu bogenförmig angeordneten Vulkanketten führte. Vor etwa 70 bis 40 Mio. Jahren kam es dann zur Heraushebung eines hohen und breiten Faltengebirges. Im Spätsommer 2016 führte eine geotouristische Reise durch die grandiose Landschaft...

GfG-Exkursion Greifswalder Oie Verschoben auf den 01.10.2019

Liebe Oie-Fahrer, leider fährt morgen (17.09.2019) aufgrund des starken Windes die Seeadler nicht zur Oie. Als alternativen Termin habe ich den 1. Oktober ausgewählt. Bitte Umbuchung möglichst zeitnah selbst vornehmen und melden, ob Ihr weiterhin dabei seid. Beste Grüße Karsten Obst   Liebe Geschiebefreunde, anlässlich der feierlichen Übergabe von Informationstafeln “Nationaler Geotop Greifswalder Oie” kann ich kurzfristig für Dienstag den 17.09. eine Exkursion für 15 Personen anbieten. Wir werden uns am Südostkliff die deformierten eiszeitlichen Sedimentabfolgen ansehen, in denen auch einige interessante Kreide- und Tertiärschollen (z.T. mit Zementsteinen)  aufgeschlossen sind. Die Überfahrt erfolgt mit dem Schiff “Seeadler” der Apollo Fahrgastreederei....

07.06.2019 19.30 Uhr – Die Fauna und Flora des oberoligozänen Consrader Gesteins

Südöstlich von Schwerin, nahe dem Dorf Consrade befindet sich ein Kiestagebau in eiszeitlichen Schmelzwasserablagerungen. Das Spektrum der vom skandinavischen Inlandeis mitgeführten Gesteinsbruchstücke ist breit gefächert. Es umfasst kristalline und sedimentäre Geschiebe und reicht zeitlich vom Präkambrium bis ins Tertiär. Das ist für Norddeutschland nicht ungewöhnlich, aber im Gegensatz zu anderen Kiesgruben tritt zusätzlich ein besonderer Geschiebetyp in Erscheinung, der erst Anfang der 1990er Jahre entdeckt und als Consrader Gestein bezeichnet wurde. Der hellgraue, oftmals rötlichbraun verwitternde schluffreiche Feinsandstein ist aufgrund seiner spärlichen, aber besonders gut erhaltenen Fossilien bei Sammlern sehr beliebt. Anhand der marinen Fauna können die Stillwasserablagerungen dem Chatt...

22.03.2019 19.30 Uhr – Vielfältig, aber anders! Die Seeigel des Silurs von Gotland

Das Silur ist mit etwa 25 Mio. Jahren die kürzeste Periode im Erdaltertum. Es war eine Zeit, in dem große Teile der Kontinente aufgrund eines relativ hohen Meeresspiegels überflutet waren. In diesen flachen Randmeeren entwickelte sich besonders unter tropischen Bedingungen eine artenreiche Fauna und es bildeten sich z.B. auf dem überfluteten Fennoskandischen Schild große Riffe. Deren beeindruckenden Überreste sind vor allem auf der schwedischen Ostseeinsel Gotland zu bewundern.  Während Schwämme, Stromatoporen und Korallen eine Blütezeit erlebten, verzeichneten die Kopffüßer eine geringe Diversität. Auch Seeigel schienen von dem Massenaussterbeereignis im Oberordovizium betroffen zu sein. Bis vor einigen Jahrzehnten waren nur etwas...

22.02.2019 19.30 Uhr – Geocaching & Geotope – Geologische Schatzsuche mit GPS

Was ist Geocaching? Im Prinzip ist es vergleichbar mit einer Schnitzeljagd. Es gibt einen Startpunkt und ein Ziel, welches direkt oder über Zwischenstationen erreicht werden soll. Im Gegensatz zur klassischen Schatzsuche beim Kindergeburtstag nutzen Geocacher aber anstelle von Karte und Kompass ein GPS-taugliches Mobilgerät zur Positionsbestimmung. Zur Belohnung wartet in beiden Fällen ein kleiner „Schatz“, welcher beim Geocaching eine Filmdose, Tupperdose oder auch mal ein Wohnwagen sein kann. Enthalten sind darin keine Süßigkeiten oder andere Belohnungen, sondern man findet ein Logbuch, um sich einzutragen, und je nach Größe des Behälters verschiedene Tauschgegenstände. Geocaches finden sich fast überall auf der Welt...

25.01.2019 19.30 Uhr – Zwischen Nidden und Narwa:  Meteoritenkrater, Kugelsandsteine und Kuckersit

Die Küsten der baltischen Länder bieten interessante Einblicke in vielfältige geologische Ablagerungen und Prozesse seit dem Kambrium vor fast 550 Millionen Jahren bis heute. Von Süden nach Norden nimmt das Alter der aufgeschlossenen Erdschichten zu. Während auf der Kurischen Nehrung im ostpreußischen Teil Litauens junge, nacheiszeitliche Wanderdünen in Bewegung zu beobachten sind, zeigen die nordlettischen Küsten an der Rigaer Bucht sandige Deltaablagerungen des Devons in rötlich-bunten Farbtönen und mit kugeligen Konkretionen. Die estnischen Ostseeinseln Ösel (Saaremaa) und Dagö (Hiiumaa) sind wie ihre schwedischen Schwestern Gotland und Öland aus silurischen bzw. ordovizischen Kalk- und Mergelsteinen aufgebaut, wenn auch in unterschiedlicher Fazies...

GfG-Vorpommern Jahresprogramm 2019

Liebe Geschiebefreunde, das Jahresprogramm für 2019 beinhaltet interessante Vorträge zu verschiedenen geowissenschaftlichen Themen. Das Angebot reicht von den geologischen Besonderheiten des Baltikums – Meteoritenkrater, Kugelsandsteine und Kuckersit – bis zu den berühmten Fossillagerstätten im Südwesten Kanadas mit der fantastisch erhaltenen Fauna des “Burgess Shale”, der sich vor über 500 Millionen Jahren in einem flachen Meer bildete. Fossiliensammler können sich auch über Fundmöglichkeiten aus dem Silur von Gotland oder in hiesigen Kiesgruben informieren. Eine ganz andere Form der Wissenserweiterung bietet das Geocaching als ungewöhnliche Schatzsuche im Gelände. Beinahe kriminalistische Fähigkeiten sind notwendig, um die Herkunft der verschiedenen Bausteine des renovierten Epitaphs...