Sektion Vorpommern der GfG Blog

GfG-Exkursion am 17.09. zur Greifswalder Oie

Liebe Geschiebefreunde, anlässlich der feierlichen Übergabe von Informationstafeln “Nationaler Geotop Greifswalder Oie” kann ich kurzfristig für Dienstag den 17.09. eine Exkursion für 15 Personen anbieten. Wir werden uns am Südostkliff die deformierten eiszeitlichen Sedimentabfolgen ansehen, in denen auch einige interessante Kreide- und Tertiärschollen (z.T. mit Zementsteinen)  aufgeschlossen sind. Die Überfahrt erfolgt mit dem Schiff “Seeadler” der Apollo Fahrgastreederei. Die Abfahrt ist um 11.00 Uhr ab Freest. Die Rückfahrt endet um 16.45 Uhr. Drei Stunden Landgang sind eingeplant. Kostenpflichtige Parkplätze sind direkt im Hafen verfügbar.   Die Buchung der Schiffstour muss individuell erfolgen und ist nur online möglich: Greifswalder Oie 3Std....

07.06.2019 19.30 Uhr – Die Fauna und Flora des oberoligozänen Consrader Gesteins

Südöstlich von Schwerin, nahe dem Dorf Consrade befindet sich ein Kiestagebau in eiszeitlichen Schmelzwasserablagerungen. Das Spektrum der vom skandinavischen Inlandeis mitgeführten Gesteinsbruchstücke ist breit gefächert. Es umfasst kristalline und sedimentäre Geschiebe und reicht zeitlich vom Präkambrium bis ins Tertiär. Das ist für Norddeutschland nicht ungewöhnlich, aber im Gegensatz zu anderen Kiesgruben tritt zusätzlich ein besonderer Geschiebetyp in Erscheinung, der erst Anfang der 1990er Jahre entdeckt und als Consrader Gestein bezeichnet wurde. Der hellgraue, oftmals rötlichbraun verwitternde schluffreiche Feinsandstein ist aufgrund seiner spärlichen, aber besonders gut erhaltenen Fossilien bei Sammlern sehr beliebt. Anhand der marinen Fauna können die Stillwasserablagerungen dem Chatt...

22.03.2019 19.30 Uhr – Vielfältig, aber anders! Die Seeigel des Silurs von Gotland

Das Silur ist mit etwa 25 Mio. Jahren die kürzeste Periode im Erdaltertum. Es war eine Zeit, in dem große Teile der Kontinente aufgrund eines relativ hohen Meeresspiegels überflutet waren. In diesen flachen Randmeeren entwickelte sich besonders unter tropischen Bedingungen eine artenreiche Fauna und es bildeten sich z.B. auf dem überfluteten Fennoskandischen Schild große Riffe. Deren beeindruckenden Überreste sind vor allem auf der schwedischen Ostseeinsel Gotland zu bewundern.  Während Schwämme, Stromatoporen und Korallen eine Blütezeit erlebten, verzeichneten die Kopffüßer eine geringe Diversität. Auch Seeigel schienen von dem Massenaussterbeereignis im Oberordovizium betroffen zu sein. Bis vor einigen Jahrzehnten waren nur etwas...

22.02.2019 19.30 Uhr – Geocaching & Geotope – Geologische Schatzsuche mit GPS

Was ist Geocaching? Im Prinzip ist es vergleichbar mit einer Schnitzeljagd. Es gibt einen Startpunkt und ein Ziel, welches direkt oder über Zwischenstationen erreicht werden soll. Im Gegensatz zur klassischen Schatzsuche beim Kindergeburtstag nutzen Geocacher aber anstelle von Karte und Kompass ein GPS-taugliches Mobilgerät zur Positionsbestimmung. Zur Belohnung wartet in beiden Fällen ein kleiner „Schatz“, welcher beim Geocaching eine Filmdose, Tupperdose oder auch mal ein Wohnwagen sein kann. Enthalten sind darin keine Süßigkeiten oder andere Belohnungen, sondern man findet ein Logbuch, um sich einzutragen, und je nach Größe des Behälters verschiedene Tauschgegenstände. Geocaches finden sich fast überall auf der Welt...

25.01.2019 19.30 Uhr – Zwischen Nidden und Narwa:  Meteoritenkrater, Kugelsandsteine und Kuckersit

Die Küsten der baltischen Länder bieten interessante Einblicke in vielfältige geologische Ablagerungen und Prozesse seit dem Kambrium vor fast 550 Millionen Jahren bis heute. Von Süden nach Norden nimmt das Alter der aufgeschlossenen Erdschichten zu. Während auf der Kurischen Nehrung im ostpreußischen Teil Litauens junge, nacheiszeitliche Wanderdünen in Bewegung zu beobachten sind, zeigen die nordlettischen Küsten an der Rigaer Bucht sandige Deltaablagerungen des Devons in rötlich-bunten Farbtönen und mit kugeligen Konkretionen. Die estnischen Ostseeinseln Ösel (Saaremaa) und Dagö (Hiiumaa) sind wie ihre schwedischen Schwestern Gotland und Öland aus silurischen bzw. ordovizischen Kalk- und Mergelsteinen aufgebaut, wenn auch in unterschiedlicher Fazies...

GfG-Vorpommern Jahresprogramm 2019

Liebe Geschiebefreunde, das Jahresprogramm für 2019 beinhaltet interessante Vorträge zu verschiedenen geowissenschaftlichen Themen. Das Angebot reicht von den geologischen Besonderheiten des Baltikums – Meteoritenkrater, Kugelsandsteine und Kuckersit – bis zu den berühmten Fossillagerstätten im Südwesten Kanadas mit der fantastisch erhaltenen Fauna des “Burgess Shale”, der sich vor über 500 Millionen Jahren in einem flachen Meer bildete. Fossiliensammler können sich auch über Fundmöglichkeiten aus dem Silur von Gotland oder in hiesigen Kiesgruben informieren. Eine ganz andere Form der Wissenserweiterung bietet das Geocaching als ungewöhnliche Schatzsuche im Gelände. Beinahe kriminalistische Fähigkeiten sind notwendig, um die Herkunft der verschiedenen Bausteine des renovierten Epitaphs...

14.12.2018 19.30 Uhr – Jahresabschluss im Geologenkeller

Liebe Geschiebefreunde, am Freitag, den 14. Dezember 2018 treffen wir uns um 19.30 Uhr im Geologenkeller (Universität Greifswald, Geologie, Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 17a, Zugang im Innenhof), um bei Bier und Glühwein auf das Jahr 2018 zurückzublicken. Gerne können die schönsten Funde von den diesjährigen Exkursionen und Urlaubsreisen mitgebracht oder als Bild präsentiert werden (bitte jpg-, png- oder pdf-Dateien auf einem USB-Stick mitbringen). Auch Vortragsanmeldungen für das neue Jahr sind willkommen. Allen, die nicht vorbeischauen können, wünsche ich schon mal frohe Festtage und einen guten Rutsch!   Mit freundlichen Grüßen Karsten Obst

16.11.2018 19.30 Uhr – Azoren: Vulkane im Atlantik

Die portugiesische Inselgruppe der Azoren umfasst neun größere und mehrere kleine Inseln, die einem 600 km breiten submarinen Plateau aufsitzen. Sie befinden sich am Schnittpunkt von drei großen Kontinentalplatten und markieren vor allem die europäisch-afrikanische Plattengrenze. Nur die beiden Inseln Flores und Corvo liegen bereits westlich des Mittelatlantischen Rückens auf der nordamerikanischen Platte und entfernen sich von den anderen um mehrere Zentimeter pro Jahr. Alle Inseln sind vulkanischen Ursprungs und in den letzten 10 Millionen Jahren aufgrund von Plattenbewegungen über einem „Hot Spot“ entstanden. Laven, Aschen, Vulkankegel und große Calderen bestimmen das Landschaftsbild. Nur auf Santa Maria sind auch fossilführende...

26.10.2018 19.30 Uhr – Die Echinodermen aus dem Silur von Gotland

Echinodermen aus dem Silur von Gotland Die schwedische Ostseeinsel Gotland wird zum größten Teil aus silurischen Kalksteinschichten gebildet. Diese ca. 425 Millionen Jahre alten flachmarinen Ablagerungen sind sehr fossilreich. Besonders entlang der schroffen Kliffküsten sind vielfach Überreste der einstigen Meeresbewohner in teilweise fantastischer Erhaltung zu finden. Stromatoporen und Korallen bildeten große Riffkörper, die aufgrund der nacheiszeitlichen Erosion heute als bizarre Raukarformationen das Landschaftsbild prägen. Neben Dreilappkrebsen, Schnecken, Arm- und Kopffüßern bevölkerten vor allem diverse Stachelhäuter (Echinodermata) die flach überfluteten Bereiche des Fennoskandischen Schildes. Dazu gehörten Seelilien, Seeigel, See- und Schlangensterne. Ihre Formenvielfalt gibt Einblicke in die frühe Evolution dieser Fossilgruppe....

AUSFALL — 19.10.2018 19.30 Uhr – Die Echinodermen aus dem Silur von Gotland

Liebe Geschiebefreunde,   aufgrund von Terminüberschneidungen kann der für Freitagabend (19.10.) geplante Vortragsabend zum Thema “Echinodermen aus dem Silur von Gotland” leider nicht stattfinden, wird aber zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.   Mit freundlichen Grüßen   Karsten Obst Bildquellenangabe: Thomas Kuban  / pixelio.de

GfG-Exkursion am 16.09. in die Tongrube Friedland (Tag des Geotop)

Liebe Geschiebefreunde, am kommenden Sonntag, den 16. September findet unsere Exkursion in die Tongrube Friedland statt. Wir treffen uns um 8.30 Uhr in Greifswald auf dem Parkplatz hinter der OIL-Tankstelle an der Grimmer Straße und bilden nach Möglichkeit Fahrgemeinschaften. Von dort fahren wir ca. 1h bis nach Salow bei Friedland und treffen uns an der großen Lagerhalle, die sich am östlichen Ortsausgang südlich der Friedländer Straße (=L28) befindet. Dort beginnt um 10.00 Uhr die etwa vierstündige Befahrung der Grube. Seit über einhundert Jahren werden in der Umgebung von Friedland untereozäne Tone abgebaut, die großflächig vom skandinavischen Inlandeis abgeschürft und als...

03.06.2018 GfG-Exkursion nach Klütz Höved

Liebe Geschiebefreunde, am kommenden Sonntag, den 3. Juni findet unsere Exkursion an das Klützer Kliff statt. Wir treffen uns um 8.00 Uhr in Greifswald auf dem Parkplatz hinter der OIL-Tankstelle an der Grimmer Straße und bilden nach Möglichkeit Fahrgemeinschaften. Von dort fahren wir ca. 2h bis zum Parkplatz Steinbeck an der Küste nördlich von Klütz (siehe Anfahrtsskizze). Dort beginnt die Strandwanderung unter Führung von Jörg Ansorge um 10.30 Uhr in Richtung Osten nach Groß Klütz Höved. Anschließend werden wir zurückgehen und weiter Richtung Westen zum Kleinen Klütz Höved wandern.  Das mehr oder weniger aktive Kliff beinhaltet mit einem Spätsaale/Eem-Profil und eozänen Asche-führenden...

25.05.2018 19.30 Uhr – Der Baltische Glint – ein geomorphologisches Phänomen im Ostseeraum

Der Baltische Glint durchzieht als markante Geländestufen den mittleren und östlichen Ostseeraum. Diese bestehen aus widerstandsfähigen, gebankten Kalksteinen der Osteuropäischen Tafel, die leicht nach Süden einfallen. Eine Steilstufe – der Ordovizische Glint – verläuft von der Westküste Ölands zur Nordküste Estlands und weiter bis zum Ladogasee. Er ist auch unter dem Meeresspiegel der Ostsee fast durchgehend zu verfolgen. Eine zweite Steilstufe – der Silurische Glint – bildet die Kliffe an der West- und Nordwestküste von Gotland und taucht auf der Insel Saaremaa wieder auf. Viele Jahrhunderte wurde über die Entstehung der Steilstufen gerätselt. Einige Geologen sahen einen Zusammenhang mit tektonischen...