Kategorie: 2013

Vulkane und Eiszeiten im Nordwesten der USA – 13.12.2013 19.30Uhr

Vulkane und Eiszeiten im Nordwesten der USA – 13.12.2013 19.30Uhr

Liebe Geschiebefreunde, am Freitag, den 13.12. findet im Rahmen der Greifswalder Geowissenschaftlichen Abende ein kurzfristig ins Programm aufgenommener Vortrag von Prof. Martin Meschede (Universität Greifswald) statt: – Vulkane und Eiszeiten im Nordwesten der USA – Exkursion des Institutes für Geographie und Geologie August 2012 Im Anschluss daran können die schönsten Funde des Jahres präsentiert (möglichst das Original mitbringen; große Findlinge können auch digital vorgestellt werden) und begutachtet werden. Beginn der Veranstaltung im Hörsaal der Geologie (F.-L.-Jahn-Str. 17a) ist 19.30 Uhr. Mit vorweihnachtlichen Grüßen Karsten Obst

Historische Nutzung der Kreidekalke des Malchower Bezirkes – Freitag, 15. November 2013 19.30 Uhr

Historische Nutzung der Kreidekalke des Malchower Bezirkes – Freitag, 15. November 2013 19.30 Uhr

Bereits 1861 berichtet der Naturforscher Ernst Boll über „blendend weiße Kreidelager“ zwischen Kölpin- und Fleesensee. Diese sind an die Poppentiner Endmoräne gebunden, die während des Frankfurter Stadiums der Weichselvereisung entstand. Vermutlich in der Gegend von Malchin hatte das Eis die Kreide als große Schollen aus dem Untergrund aufgenommen. Beim Transport mit dem Eis wurden die Schollen zerbrochen und zerrieben. Teilweise blieben sie, wie um Göhren-Lebbin und Poppentin, als Schollenschwarm am ehemaligen Eisrand zurück. Obwohl die Kalke der Rügener Schreibkreide ähneln, sind sie doch deutlich älter. Während die Rügener Kreide dem Maastricht (Obere Oberkreide, ca. 70 Millionen Jahre alt) angehört, handelt...

Pleistozäne Vergletscherung und Paläoklima im Hochgebirge der Mongolei – Freitag 18.10.2013 19:30Uhr

Pleistozäne Vergletscherung und Paläoklima im Hochgebirge der Mongolei – Freitag 18.10.2013 19:30Uhr

Die Mongolei ist mit durchschnittlichen Höhen über 1.500 m ein typisches Hochland in der Mitte Asiens. In den Gebirgszügen des Mongolischen Altai und des Khangai werden sogar Höhen über 4.000 m erreicht. Weitverbreitete glaziale Landschaftsformen und Sedimente belegen eindrucksvoll, dass diese heute semiariden Regionen im Quartär wiederholt von großdimensionalen Vergletscherungen betroffen waren. Aufgrund der Lage der Mongolei im klimasensiblen Übergangsbereich zwischen zentralasiatischen Wüsten und sibirischen Steppengebieten stellen diese Ablagerungen daher ein sehr wichtiges kontinentales Geoarchiv dar. Im Rahmen eines aktuellen Forschungsprojektes am Institut für Geographie und Geologie stehen paläoklimatische Rekonstruktionen sowie erstmalig exakte geochronologische Datierungen der kaltzeitlichen Eisvorstöße in der...

Umwelt und Mensch am Kreuzweg – Der östliche Mittelmeerraum in der Altsteinzeit – Freitag 24.05. 19:30Uhr

Umwelt und Mensch am Kreuzweg – Der östliche Mittelmeerraum in der Altsteinzeit – Freitag 24.05. 19:30Uhr

In der jüngeren Erdgeschichte diente die Landbrücke am Ostrand des Mittelmeeres dem Austausch von Fauna und Flora zwischen Afrika und Eurasien. Das Gebiet der heutigen Länder Israel, Jordanien, Syrien und Libanon unterlag in den letzten zwei Millionen Jahren starken naturräumlichen Veränderungen, insbesondere ausgelöst durch die klimatischen Schwankungen während der quartären Eiszeiten. Archäologische Fundstellen aus der Altsteinzeit – in Höhlen oder in „Camps“ an Seeufern und Oasen in der Wüste – zeugen davon, dass die frühen Menschenarten bis hin zum Homo sapiens diesen biogeographischen Korridor mit seinen natürlichen Ressourcen bewohnten und durchquerten. Dabei hinterließen sie Spuren in den geologischen Ablagerungen, die...

29. Jahrestagung der Gesellschaft für Geschiebekunde Freitag 26. – Sonntag 28. April 2013

29. Jahrestagung der Gesellschaft für Geschiebekunde Freitag 26. – Sonntag 28. April 2013

Die 29. Jahrestagung der GfG findet in der Hansestadt Stralsund statt. Veranstaltungsort ist das Hotel Dänholm. Das Hotel befindet sich auf der Stralsund nordöstlich vorgelagerten Insel Dänholm und ist über eine Schnellstraße erreichbar. Weitere Informationen auf www.geschiebekunde.de